Es liegt in meiner Natur, dass ich groß denke. Bei meinen Zielen im Leben möchte ich keine Abstriche machen. Meinen Visionen für die Zukunft, wie ich mich für den Umweltschutz und ein nachhaltiges Leben einsetzen möchte, sind groß und meine tägliche To Do-Liste ist immer endlos lang.

Seit ein paar Wochen hat sich jedoch einiges in meinem Leben verändert. Ich bin Mutter geworden. Dieser eine Satz „Ich bin Mutter geworden“ zieht so viele Konsequenzen nach sich. Ich setze meine eigenen Bedürfnisse zurück. Ich bin fremdbestimmt. Ich habe Zeitmangel und oft gar nicht mehr die Energie, in einem Thema an den Visionen und Zielen zu arbeiten wie vorher.

Christine Neder und Baby

Dafür macht mein Herz mehrmals am Tag Riesensprünge, wenn ich in die zwei tiefblauen Augen meiner Tochter schaue. Auch das Wort Glück und glücklich sein hat sich transformiert. Gerade ist es nicht die Reise ans Ende der Welt und die Abenteuer, die da auf mich warten, die mich beflügeln. Ich bin bescheidener geworden und entdecke gerade die schönen Momente im Alltag wieder ganz neu, die wir viel zu oft als selbstverständlich hinnehmen.

Alma

Jeden Tag können wir uns dazu entscheiden, glückliche Momente zu genießen. Wir müssen dafür nur wissen, wie solche Momente aussehen und uns die Zeit dafür nehmen. In diesem Artikel möchte ich meine 7 Dinge mit euch teilen, die mich jeden Tag glücklich machen.

Wie werde ich gluecklich

Glück im Alltag – 1. Bewegung in der Natur

Frische Luft, das Rauschen der Blätter im Wind, vielleicht sogar noch das Plätschern eines Bachs im Hintergrund und ich bin happy. Seit ich in Berlin wohne, schätze ich die Zeit in der Natur noch viel mehr und für mich gehört zu einem tollen Tag einen Spaziergang im Grünen dazu. Es ist die Stille, die mir so gut tut und ich merke richtig, wie meine Seele aufblüht. Und kennt ihr dieses Gefühl, wenn man nach einem ganzen Tag draußen abends nach Hause kommt und mit einer wunderschönen, natürlichen Erschöpfung einschläft? Wunderschön!

Wandern in der Natur

Glück im Alltag – 2. Zeit mit Freunden verbringen

Ich gebe es zu, mit mir in den letzten Jahren befreundet zu sein, war nicht einfach, denn ich war kaum da. Mein Beruf, zu dem das Reisen gehört, hat mich an die schönsten Orte der Welt gebracht, doch was leider auf der Strecke geblieben ist – mein Sozialleben. Dafür merke ich jetzt mehr denn je, dass ich die besten Freunde der Welt habe. Denn sie sind mir in all den Jahren der ständigen Abwesenheit nicht abhanden gekommen. Endlich habe ich die Zeit, mich viel mehr um sie zu kümmern. Und ich merke, wie beflügelt und glückselig ich jedes Mal nach der Zeit mit guten Gesprächen in wohliger Vertrautheit wieder nach Hause gehe.

Je älter ich werde, desto größer wird der Stellenwert der Freunde bei mir und ich schätze mich immer glücklicher, was für tolle, authentische, warme und herzliche Charaktere ich in meinem Leben habe. Alle so unterschiedlich und eine echte Bereicherung für mein Leben. Was mir aufgefallen ist: Jeder Mensch in meinem Leben, mit dem ich befreundet bin, hat etwas, das ich an ihm bewundere und selbst gerne hätte.

Christine Neder Boris

Glück im Alltag – 3. Verwirklicht eure Träume

Ich denke, es gibt zwei ganz besondere Tage im Leben eines Menschen. Der erste Tag ist die Geburt – wenn man die Freikarte für diese Welt bekommen hat, in der uns alle Türen offen stehen. Der zweite ganz besondere Tag im Leben ist derjenige, an dem wir herausfinden, warum wir hier sind, was unsere Leidenschaft und Berufung ist – unser Traum. Es muss nicht immer der gleiche sein, es kann sich immer wandeln und verändern.

Mein Traum ist es gerade, das Coaching mit dem Reisen zu verbinden und ein ganz besonderes Angebot zu schaffen, das meine Kunden auf ihrer Lebensreise begleitet. Klar habe ich gerade durch meine kleine Tochter Alma viel weniger Zeit, aber trotzdem kann ich jeden Tag einen Schritt auf dieses Ziel zugehen. Oft denken wir, es muss immer alles und sofort sein, doch ich bin der Meinung, dass viele kleine Schritte in einem angemessenen Tempo einen besser ans Ziel bringen als ein Sprint, bei dem uns vielleicht die Puste ausgeht. Ich freue mich jeden Tag darauf, aufzuwachen und mir zu überlegen, welchen Schritt ich heute gehe.

Christine Neder in Weinbergen

Glück im Alltag – 4. positiv und optimistisch sein

Wenn etwas sicher ist, dann das nicht jeder Tag in eurem Leben purer Sonnenschein ohne Sorgen und Probleme ist. Es gibt diese Tage, an denen einfach alles sch**** ist, das muss ich hier ehrlich zugeben. An solchen Tagen erscheint das Glück weit weg.

Trotzdem hilft es, dabei immer zu versuchen, etwas Positives zu suchen an blöden Situationen. Meistens findet man etwas. Und das Schöne – optimistisch sein kann man lernen. Es ist nicht ganz einfach, aber wer sich drauf einlässt, kann so viel daraus ziehen.

Wenn ich Scheißtage habe, frage ich mich immer, was ich daraus lernen soll und versuche mit Neugier dabei zuzuschauen, wie ich alte Muster von mir durchbreche und ändere.

Glück im Alltag – 5. Authentisch leben

Was macht mir schlechte Laune? Ganz ehrlich, wenn ich mich nicht so verhalte, wie ich es gerne möchte oder wenn ich nicht nach meinen Werten handle. Mich macht es glücklich, regionale Lebensmittel zu kaufen und daraus selbst etwas zu kochen. Ich liebe es, eine plastikfreie Alternative für ein Produkt zu finden oder bei Lebensmitteln so einzukaufen, dass es möglichst Zero Waste ist. Auch wenn es manchmal anstrengend ist, authentisch zu leben, weil es nicht immer der einfachste Weg ist, macht es mich aber am Ende des Tages glücklich und zufrieden.

gluecklich werden

Glück im Alltag – 6. Bleibt bei euch selbst

Was jedes gute Gefühl im Keim erstickt, ist der Vergleich mit anderen. Wir wissen alle, dass wir es nicht tun sollten, doch trotzdem schauen wir viel zu oft, ja fast täglich darauf, was andere haben und uns „angeblich“ fehlt. Ich setze das „angeblich“ extra in Anführungszeichen, weil wir oft einem Ideal hinterherrennen, das zwar nach außen hin wunderbar ausschaut, aber uns selbst gar nicht glücklich macht.

Deshalb ist es so wichtig, bei uns zu bleiben – bei unseren Wünschen, unseren Bedürfnissen und unseren Träumen. Ich merke gerade selbst, wie schwer es ist, sich als Coaching-Neuling nicht von anderen großen Instagram-Accounts und Gurus einschüchtern zu lassen. Doch wenn ich bei mir bleibe, dann gehe ich meinen Weg und der ist einzigartig und unverwechselbar.

Glueck im Alltag

Glück im Alltag – 7. Schaue genau hin!

Wenn ich bewusst durch den Tag gehe, dann lauert das Glück hinter jeder Ecke und übermannt mich oft, wenn ich gar nicht damit rechne. Zum Beispiel habe ich mich neulich so gefreut, als jemand an einem Fliederbusch gerochen hat und sich am Duft erfreut hat. Aber auch diese ganz kleinen Momente, wenn ich eine fremde Person anlächle und sie ohne Grund zurück lächelt machen mich happy. Oder ein gutes Buch, das ich gerade lese, ein Stück Kuchen am Mittag, ein richtig guter Kaffee.

Glück und glücklich sein liegt auch immer im Auge des Betrachters. Für manche sind viele Dinge selbstverständlich, für jemanden, der dankbar ist, sind diese Dinge jedoch pures Glück. So musste ich also feststellen, dass Dankbarkeit und Glück Hand in Hand gehen und wenn ich die Augen aufmache überall schöne Dinge sehen und wunderbare Momente erleben kann.

Blumen Werder

Ich hoffe sehr, dass euch mein Text zum Thema Glück im Alltag gefallen hat. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr ihn mit euren kleinen oder großen Glücksmomenten vervollständigt und mir einen Kommentar hinterlasst.

Vielen, lieben Dank!

Auf das tägliche Glück,
eure Christine

Brandenburg Hausboot

Mehr Inspiration:

7 kostenlose Dinge, die sofort glücklich machen

Vertrauen ins Leben – 7 Tipps, die dabei helfen, auch in schwierigen Zeiten zu vertrauen

7 Gründe warum ich glücklicher bin als andere

Schreibe einen Kommentar